Gratis Muster
Drei Flaggen der Firma Natursteine Post, wehend im Wind mit blauem Himmel
Neues aus dem Steinreich Wir halten Sie immer auf dem Neuesten Stand!

Im Gartenbereich lassen sich an vielen unterschiedlichen Stellen durch simple Begrenzungen mit Natursteinen optische, sowie praktische und auch gleich sehr nützliche Bereiche zaubern. Die Frage ist nur, wie man das am besten bewerkstelligt und anstellt, ohne gleich den ganzen Garten auf Links drehen zu müssen. Denn wer die Begrenzungen und Palisaden im Garten anlegen will, sollte dies schon mit einer guten Portion Vorplanung und exakter Berechnung tun. Denn einmal falsch oder unsachgemäß verlegte Begrenzungen mit Natursteinen und schon wird es schwierig und auch mühselig, sie wieder in Form bringen zu können.

Begrenzungen und Palisaden aus Natursteinen haben den Vorteil, dass sie nicht nur sehr schön anzusehen sind, sondern auch ungemein nützlich. Besonders beim Anlegen von Kräuterbeeten, terrassenförmigen Hochbeeten, oder auch um Wegbegrenzungen an Rasenflächen beispielsweise zu errichten, Blumenbeete oder Gemüsebeete klar voneinander abzutrennen und zum Abfangen von unterschiedlichen Geländemassen und Erdreich.

Einfach und bequem für den Vorgarten

Gerade im Bereich des Vorgartens lassen sich Ideen bezüglich der Begrenzungen mittels schöner Naturteine, wie dem Granitgestein umsetzen. Denn hier will schließlich jeder Hausbesitzer möglichst wenig Gärtnereiarbeit investieren, damit das kleine und manchmal auch relativ große Vorgärtchen adrett und akkurat aussieht. Begrenzungen schaffen mit Palisaden beispielsweise ist hierbei sehr vorteilhaft. Nimmt man Granitgestein und setzt die als klare Begrenzung und Umrandung eine Beetes zum Gehweg im Eingangsbereich, sieht dies nicht nur sehr sauber aus, sondern ist es auch im weiteren Verlauf. Denn ist das Beet einmal mit schönen Sträuchern und Blumen bepflanzt, wirkt die klare Begrenzung durch die Steine zum Gehweg selbst umso intensiver. Werden nun die Begrenzungssteine sehr sorgsam und sorgfältig auf einer gleichen Höhe angelegt und eingelassen, kann ohne Weiteres auch ein kleiner Zierrasen eingesät werden. Denn die Schnitthöhe fürs spätere Mähen kann dann exakt auf die Begrenzungshöhe der Steine eingestellt werden.

Ein weitere Vorteil dieser natürlichen Begrenzung ist ihre ungemein ergiebige Langlebigkeit. Einmal verlegt, muss in der Regel ein Leben lang nichts mehr verändert oder gar ausgebessert werden. Wichtig ist beim Verlegen, dass der Untergrund dementsprechend vorbereitet wurde. Dann kann im weiteren Verlauf eigentlich Jahrzehntelang nichts mehr schief gehen. Selbst hoch oder höher angelegte Beete im Vorgartenbereich, die womöglich auch terrassenförmig angelegt werden sollen, eigenen sich am besten mit Natursteinen. Denn so kann man praktisch in jeder Terrasse eine andere Bepflanzung vornehmen, mit verschiedenen Blumen oder Kräutern beispielsweise, die schließlich während ihres Wachstums an den Steinen direkt hinabhängen und hangeln oder ranken können.

Für Rasen, Terrassen und Beete

Palisaden sind heute kaum noch in anderen Materialien vorstellbar, wie aus reinen Natursteinprodukten. Denn der Naturstein ist und bleibt hierfür am besten geeignet. Ganze Garten- und Parkanlagen werden im privaten sowohl auch in öffentlichen Bereichen vieler Grünanlagen mit diesen Steinen als klare Begrenzungen unterschiedlicher Areale versehen. Das zeigt sich ganz besonders bei Abgrenzungen von Grünflächen zu Gehwegen und Blumenbeeten oder auch Waldbereichen zu Wiesenflächen. Denn wenn professionell mit Mähern zur Garten- und Landschaftspflege in diesen Bereichen vorgegangen wird, sind diese natürlichen Begrenzungen wichtig, um gute und präzise Arbeiten vollbringen zu können. Für Terrassen sind Natursteinbegrenzungen sehr praktisch. Sie sind robust, lasen sich in beliebiger Höhe, Breite und auch Dicke anbringen. Halten viel aus und trotze jeder Witterung, denn Kälte und Hitze, Feuchtigkeit und Nässe, sowie starker Frost machen den Steinen nicht im Geringsten auch nur eine zu schaffen. Sie verlieren weder ihre Form, noch die Oberflächenbeschaffenheit als solche. Als Beet oder Rasenkante sind diese Steine ebenso beliebt,wie auch für Eingrenzungen unterschiedlichster Anwendungsbereiche im Garten und in Außenanlagen. Auch als Sockel für die Anbringung von Holzzäunen oder auch beider Errichtung von Carports beispielsweise sind Natursteine ideal.

Optisch ein Hingucker

Naturteine in diesen und vielen weiteren Bereichen fügen sich optisch optimal in das natürliche Aussehen des Gartenbereichs ein und hinterlassen eine ganz besondere und einzigartige Note. Denn beim Anbringen solcher Begrenzungen und Co. muss nicht zwingend exakt auf Linie Stein für Stein nebeneinander verlegt werden. Wer es noch ursprünglicher und natürlicher im Aussehen leibt, kann und sollte ruhig einmal den Zufall walten lassen und die Steinelemente in dem gewünschten Bereich willkürlich aneinandergereiht verlegen. Das sieht nicht nur wunderschön aus, sondern gibt dem Ganzen garantiert ein einzigartige Aussehen. Kräuterbeete jeglicher Größenordnung lassen sich übrigens ebenfalls am besten mit solchen Steinen einrahmen und abgrenzen oder auch errichten. Denn ein schönes Kräuterbeet, das in den Sommermonaten nur so vor Vielfalt an Blütensorten und Düften strotzt, sollte auch einen ganz besonderen und gesonderten Platz in Anspruch nehmen können und ihn bekommen. Zu guter Letzt lässt sich mit Natursteinen als Begrenzung sogar der Gartenzaun zum Nachbarn oder auch für Palisaden wunderbar nutzen. Denn ob als Sichtschutz oder auch als Möglichkeit für Rankpflanzen zum Klettern. Der Steinsockel aus Naturstein ist als Fundament ideal und steht bei Wind und Wetter seinen Mann.

Zurück
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen